Über uns

Der gemeinnützige Verein Flüchtlingswohnraum e.V. hat zum Ziel, die Integration der Flüchtlinge in Bornheim zu fördern, indem er

  • Wohnraum und Arbeits- bzw. Ausbildungsplätze an Geflüchtete vermittelt,
  • Arbeitgeber für die Vermittlung von Arbeitsplätzen und Ausbildungsmöglichkeiten findet,
  • Eigentümer für die Vermietung von Häusern und Wohnungen an Geflüchtete gewinnt,
  • Eigentümer und Flüchtlinge bei der Renovierung sowie bei Behördengängen unterstützt und begleitet,
  • bei der mietvertraglichen Gestaltung zwischen allen beteiligten Parteien neutral berät und vermittelt,
  • bei der Erklärung des Arbeitsvertrags, bestehender Arbeitsmoral und -ethik als Vermittler Arbeitgeber und Geflüchteten zur Seite steht.

Wir suchen kleinere und mittelgroße Wohnobjekte sowie Arbeits- und Ausbildungsplätze, um diese an Flüchtlinge zu vermitteln. Bisher hat der Verein fast 150 Flüchtlinge (Stand Juni 2018) beim Umzug aus Container-Anlagen in Einfamilienhäuser bzw. Wohnungen begleitet und 70 Arbeits- bzw. Praktikumsplätze in Bornheim vermittelt. 

 

Unser Team besteht ausschließlich aus ehrenamtlichen Mitarbeitern. Wir setzen uns für jeden ein, der unsere Hilfe braucht. Auch ein kleiner Impuls als Hilfe zur Selbsthilfe kann viel bewirken. Daher freuen wir uns auch besonders, wenn wir neue Helfer finden, die sich - wie wir - gerne dem guten Zweck widmen.

 

Möchten auch Sie uns gerne unterstützen und etwas zu unserer Arbeit beitragen? Dann zögern Sie bitte nicht und nehmen Sie Kontakt zu uns auf. Helfende Hände sind uns jederzeit herzlich willkommen!

Was wir machen

Wohnraum

  • Begleitung und Unterstützung Geflüchteter bei der Suche, der Renovierung, beim Umzug und der Möblierung von Wohnraum in Bornheim.
  • Hilfe beim Abschluss von Verträgen.
  • Begleitete Wohnungseinweisung mit Vermieter.
  • Hilfe bei Hürden wie dem Mietvertrag, Details zum deutschen Mietrecht oder Verständigung mit den Nachbarn.

 

Wir beraten und begleiten hierbei sowohl die Vermieter als auch die Geflüchteten bei der Ver-/Anmietung und bei den Behördengängen.

 

Arbeit

  • Vernetzung mit Arbeitgebern für die Bereitstellung von Praktikums-, Ausbildungs- und Arbeitsplätzen .
  • Aufbereitung von Bewerbungsunterlagen.
  • Ermittlung/Bewertung der Qualifikation des Geflüchteten.
  • Begleitung bei der Integration in die Arbeitswelt.
  • Suche nach Arbeitsplatz/Arbeitgeber.
  • Hilfe bei Hürden wie Arbeitsgenehmigung, Steuernummer, Förderung, deutsche Arbeitsethik (z.B. Pünktlichkeit).

Wir kooperieren mit dem Integration Point des Jobcenters, Arbeitgebern, sowie Behörden und weiteren Organisationen bzw. Verbänden, die sich im Thema Arbeit und Ausbildung engagieren.

Unsere Motivation

In den Jahren 2015 und 2016 flüchteten ca. 800 Menschen aus Syrien, Afghanistan, dem Irak und Eritrea nach Bornheim und suchen vor Ort ein neues Zuhause. Die Gründe für die Flucht sind vielfältig und reichen von Bürgerkrieg und politischer Verfolgung bis hin zu ethnischer Diskriminierung. Um den Menschen vorerst Schutz bieten zu können, stellte die Stadt Bornheim provisorische Notunterkünfte bereit.

 

Die Lebensbedingungen in den Übergangsunterkünften sind oft schwierig. Zu viele Personen leben auf zu kleinem Raum, unzureichend geheizt oder isoliert. Jedem Flüchtling stehen - Stand Dezember 2015 - im Durchschnitt nur 8 bis 9 qm Wohnraum zur Verfügung. Was als Übergangslösung gedacht war, dauert für viele alleinreisende Geflüchtete aber auch einige Familien jahrelang an. So werden Flüchtlinge kaum in die Gemeinschaft einbezogen, der Integrationsprozess wird erheblich erschwert.

 

Die „Unterbringung“ von Flüchtlingen in der gewachsenen dörflichen Umgebung in kleineren und mittelgroßen Wohnobjekten hat sich hingegen als besonders integrationsfördernd bewährt. Mit der Vision der Eingliederung in die Gemeinschaft Bornheims gründeten engagierte Bürger gemeinsam mit PGR-Mitgliedern des Pfarrverbands, Ortsvorstehern der Bornheimer Dörfer und des Bürgermeister im Februar 2016 den Verein Flüchtlingswohnraum Bornheim e.V.

 

Die Initiative hilft in Zusammenarbeit mit der Stadt Bornheim und den Flüchtlingshilfe-Gruppen, Bedenken bei Eigentümern/Vermietern und Flüchtlingen zu überwinden und unterstützt dort, wo es notwendig ist. Vom Umzug in reguläre Wohnungen, die die Stadt Bornheim zu marktgerechten Mietkonditionen für die Flüchtlinge mietet, profitieren alle, da die Unterbringung in Flüchtlingswohnheimen und der Unterhalt der Wohnheime einerseits nur bedingt integrationsfördernd und zum anderen kostspieliger ist.

 

Neben dem Wohnraum ist der eigene Arbeitsplatz - die Beschäftigung, die eigene Versorgung sowie körperliche und geistige Forderung - ein weiterer wichtiger Schritt im Integrationsprozess. Die Suche nach Arbeits- und Ausbildungsstätten ist für viele Geflüchtete aufgrund von Sprachbarrieren und Unkenntnis der deutschen Bürokratie aufwändig und kompliziert. Durch die Anwesenheit von Vermittlern, die die Interessen der Geflüchteten und der Arbeitgeber verstehen und kommunizieren können, entstehen viele Probleme erst gar nicht.

Der Vereinsvorstand

Vorsitzende:

  1. Gerhard Thusek
  2. Hans-Peter Heck

 

Schriftführer: Thomas Ruster

 

Schatzmeister: Dieter Marquart

 

Beisitzer:

  • Isabelle Lütz
  • Jutta Schumacher
  • Salih Durak
  • Bürgermeister Wolfgang Henseler
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Flüchtlingswohnraum Bornheim e.V.